Die Insel der Schönheit und der 10.000 Kurven

„Ein Motorradleben ohne Korsika ist unvorstellbar!“ – so schrieb die Zeitschrift MOTORRAD bereits 2013 und schwärmte in den höchsten Tönen von der viertgrößten Insel im Mittelmeer, denn: pro Kilomter sollen die Straßen auf der „Insel der Schönheit“ durchschnittlich 13 Kurven parat halten! Ein echtes Paradies also für uns Motorradfahrer … – Wir möchten euch dieses Paradies näher bringen und euer Motorradleben damit entsprechend bereichern! Dies machen wir dabei nicht – wie die meisten anderen Anbieter – in einem 4-5tägigen „Schnelldurchlauf“; wir nehmen uns definitiv die nötige Zeit, um mit euch die schönsten Flecken, Straßen, Freizeit- und andere Highlights Korsikas zu genießen!

 

Reiseprogramm

Nach dem Treffen aller Reiseteilnehmer fahren wir getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ gemütlich innerhalb von zwei Tagen nach Livorno.

Nach der etwa 4-stündigen Fährüberfahrt starten wir zu unserer 1. Insel-Tour rund ums Cap Corse, besuchen den nördlichsten Punkt der Insel und beziehen für die nächsten beiden Nächte unser Hotel in Saint-Florent.

Der heutige Tag führt uns durch die „Désert des Agriates“ zu unserem Highlight ins Asco-Tal, an dessen Ende uns die hochalpine Bergkulisse beeindruckt. Weiters liegt die „eleganteste Kirche“ ganz Korsikas – San Michele de Murato – auf unserer Strecke.

Neuerlich geht‘s heute durch die „Désert des Agriates“, dann weiter durch die Balagne Richtung Calvi. Von hier fahren wir auf einer der schönsten Strecken der Insel bis zum Golf von Porto, wo wir frühzeitig genug ankommen werden, um uns entscheiden zu können: entweder eine spektakuläre Bootstour durch den Golf oder ins Naturreservat von Scandola – oder einfach am nahe gelegenen Sandstrand faulenzen … beides lohnt sich!

Heute geht‘s auf einer der spektakulärsten Strecken durch die Calanche nach Süden. Buchstäblich nach jeder Ecke bzw. in diesem Fall Kurve könnte man stoppen, um die beeindruckenden Aussichten zu genießen oder zu fotografieren. Bei Cargese kommen wir wieder direkt an die Küste, der wir weiter bis fast nach Tiuccia folgen. Dort verdrücken wir uns aber ins Landesinnere und und fahren uns dank der unzähligen Kurven fast schwindelig. Der Col de Sevi liegt auf unserer Strecke, die uns kurz vor der Rückkehr zum Abschluss noch mit der sagenhaften „Spelunca-Schlucht“ beeindruckt!

Heute genießen wir gleich morgens nochmal die „Spelunca-Schlucht“, begeben uns ins Landesinnere und passieren dort den höchsten Pass der Insel, den „Col de Vergio“. Im Herzen Korsikas erwartet uns dann deren heimliche Hauptstadt, Corte, die Universitätsstadt. Während der korsischen Unabhängigkeit zwischen 1755 und 1769 war Corte unter dem Revolutionär und Widerstandskämpfer Pasquale Paoli tatsächlich die Hauptstadt, was ihr auch heute noch immer den Hauch des Besonderen anhaften lässt. Wir verlassen Corte in Richtung Süden und wechseln am „Col de Vizzavona“ ins „Departemant Corse-du-Sud“. In dessen Hauptstadt Ajaccio beziehen wir für die kommende Übernachtung unser Quartier.

Der heutige Fahrtag erfeut uns wieder mit reinsten Kurvenorgien auf unserem Weg zum Ziel in Bonifacio, dem spektakulär an der Steilküste „klebenden“ bezauberden Ort ganz im Süden der Insel. Unterwegs können wir u.a. in der zauberhaften Küstenstadt Propriano oder aber auch in Sartene, dem „korsischsten“ Dorf Korsikas, eine gemütliche Pause einlegen. In Bonifacio angekommen bleibt uns sicher auch noch genügend Zeit, eine absolut empfehlenswerte Bootstour zu machen, auf der sich die spektakuläre Lage dieser Ortschaft ganz besonders offenbart!

Wir verlassen Bonifacio heute wieder Richtung Norden, touren der Küste entlang nach Solenzara, wo wir uns über einen der schönsten und spektakulärsten Pässe Korsikas, dem „Col de Bavella“ neuerlich ins Landesinnere bewegen. Durch Zonza mit seinem bemerkenswerten Zentrum und der dortigen Straßenführung touren wir über den „Col de la Vaccia“ weiter Richtung Norden, vorbei an Ghisoni und über den „Col de Sorba“ nach Corte. Dort, am Beginn des „Restonica-Tals“ beziehen wir unser heutiges Quartier.

Der letzte Fahrtag auf der Insel steht uns bevor! Dieser bietet uns aber nochmals einen Querschnitt und ein Konzentrat alles bisher „Erfahrenen“: kleine und kleinste Straßen mit Kurvenorgien im „Achterbahn“-Stil, großzügig und breit angelegte Streckenabschnitte sowie Beeindruckendes fürs Auge – und am Abend sowas wie „die Lichter der Großstadt“ im Hotel am Rande von Bastia.

Früh aufstehen heißt es heute, die Fähre nach Livorno wartet! Von der italienischen Hafenstadt geht‘s dann ebenso wie bei der Herfahrt, im gemütlichen Reisemodus die abschließenden beiden Tage wieder zurück nach Hause. Und dort werden mit Sicherheit die Eindrücke und Erfahrungen der vergangenen Tage auf der „Insel der Schönheit“ noch einige Zeit nachwirken – vielleicht bei dem ein oder anderen so sehr, dass er schon über die nächste Korsika-Tour nachdenkt: die Insel birgt nämlich „Suchtgefahr“…

Preise

  • Preis pro Fahrer: 1795,00 €
  • Preis pro Beifahrer: 1295,00 €
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 300,00 €
  • Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
  • Maximal 8 Motorräder

Im Preis enthaltene Leistungen:

  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels
  • 11 x reichhaltiges Frühstück
  • 11 x reichhaltiges Abendessen
  • 2 x Fährüberfahrt (Livorno - Bastia / Bastia - Livorno)
  • evtl. Eintrittsgebühren bei gemeinsamen Besichtigungen
  • gesetzl. vorgeschriebener Reisesicherungsschein
  • Tourleitung durch erfahrenen Tourguide
  • USB-Stick oder Web-Link mit/zu Fotos der Tour

Im Preis nicht enthaltene Leistungen:

  • Autobahngebühren bei der An- und Abreise nach und von Livorno
  • Benzin, Getränke, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten, Kaffeepausen
  • sonstige Extras und Ausgaben für den persönlichen Gebrauch

Anmeldeschluss:

  • Freitag, 01. Juni 2018